Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) ist eine medizinische Fachgesellschaft, die Anfang 2009 durch den Zusammenschluss der beiden großen nephrologischen Fachgesellschaften, der Gesellschaft für Nephrologie und der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Nephrologie, entstand.

Die neue Fachgesellschaft repräsentiert gleichermaßen die theoretisch und klinisch arbeitenden Wissenschaftler und Ärzte – sowohl im universitären, klinischen und niedergelassenen Bereich. Ihre wichtigsten Aufgaben sieht sie in der Behandlung der chronischen Niereninsuffizienz, in der Qualitätssicherung, in der Fort- und Weiterbildung von Ärzten und Pflegekräften sowie in der Prävention von Nierenerkrankungen.

Die „Meinen Nieren zuliebe-I kidney you-Tour“ ist eine von verschiedenen Aktionen der Gesellschaft, welche die öffentliche Wahrnehmung für das Thema Nierenerkrankungen sensibilisiert und so das Präventionsverhalten fördert.

Weitere Informationen zu den Zielen und Aktivitäten der Gesellschaft sowie Hintergrundinformationen zum Thema „Nierenerkrankungen“ finden Sie unter www.dgfn.eu.

Die Deutsche Nierenstiftung wurde vor zwölf Jahren gegründet, um das Problem der chronischen Nierenerkrankungen stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit aber auch im Bewusstsein der „medizinischen Community“ zu verankern, und sich aktiv für die Nierengesundheit einzusetzen. Die wichtigsten Ziele der Stiftung sind die Information über Nierenerkrankungen, die Unterstützung von Forschungsprojekten und die finanzielle Unterstützung von in Not geratenen Patienten. Informationen und umfangreiches Patientenmaterial finden Sie unter www.nierenstiftung.de.

Der Bundesverband Niere e.V. ist die Selbsthilfeorganisation der Dialysepatienten und Nierentransplantierten Deutschlands. Die Vereinigung wurde mit dem Ziel der Verbesserung der Lebenssituation der chronisch Nierenkranken, der Dialysepatientinnen und Dialysepatienten und der Nierentransplantierten im Jahre 1975 gegründet und hat sich seitdem kontinuierlich entwickelt. In ihm vereinigen sich 163 regionale Gruppierungen und damit etwa 18 000 Mitglieder. Weitere Informationen finden Sie unter www.bundesverband-niere.de.